Montag, 25 September 2017
A+ R A-

Reisebedingungen

REISEBEDINGUNGEN des CVJM Bochum e.V.

 

1. Anmeldungen für die Freizeiten können nur mittels der dafür vorgesehenen Anmeldeformulare erfolgen. Der Teilnehmervertrag kommt mit der schriftlichen Anmeldebestätigung und der Aushändigung des Sicherungsscheins zustande. Die Leistungen der Freizeit ergeben sich aus der Leistungsbeschreibung und den allgemeinen Hinweisen in unseren Ausschreibungen.

 

2. Zahlungsbedingungen: Vom Gesamtbetrag der Freizeitkosten sind 50,- EUR sofort bei der Anmeldung zu zahlen. Die Restsumme ist bis spätestens vier Wochen vor Reisebeginn unaufgefordert zu entrichten. Die Teilnahme an der Freizeit ist nur möglich, wenn der volle Freizeitbetrag bei uns eingegangen ist. Aufgrund der städtischen Bezuschussung müssen wir für alle Teilnehmer, die nicht in Bochum wohnen, einen zusätzlichen Teilnehmerbeitrag von 3,- EUR pro Tag erheben. Die Überweisung des Freizeitbetrages erfolgt auf das Freizeitkonto des CVJM Bochum bei der

    

Bank für Kirche und Diakonie (KD-Bank)

IBAN: DE42 3506 0190 0000 8484 84

BIC: GENODED1DKD

 

3. Um- und Abmeldungen können nur schriftlich oder persönlich im CVJM Büro erfolgen. Als Tag der Abmeldung gilt der Posteingangsstempel.

 

4. Treten Sie von einer Freizeit zurück, gleich aus welchen Gründen, werden grundsätzlich 30,- EUR für anfallende Organisationskosten einbehalten. Darüber hinaus müssen wir Ihnen bei einer Abmeldung solche Kosten berechnen, die uns von unseren Vertragspartnern in Rechnung gestellt werden. Der Freizeitteilnehmer ist berechtigt, einen Ersatzreisenden zu stellen, der statt seiner in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. In diesem Fall fällt lediglich eine Umbuchungsgebühr von 30,- EUR an. Wir empfehlen daher eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen.

 

5. Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluß nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so kann sowohl der CVJM als auch der Teilnehmer den Vertrag, nach Maßgabe der Vorschrift zur Kündigung wegen höherer Gewalt, kündigen. Die Rechtsfolgen ergeben sich aus dem Gesetz.

 

6. Gewährleistung: Wird die Freizeit nicht vertragsgemäß erbracht, hat der Teilnehmer nur dann die gesetzlichen Gewährleistungsrechte, wenn er es nicht schuldhaft unterlässt, einen aufgetretenen Mangel während der Freizeit dem CVJM Bochum anzuzeigen. Tritt ein Reisemangel auf, muss dem CVJM eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung eingeräumt werden. Beanstandungen und Abhilfeverlangen bitten wir sofort an die vor Ort anwesende Freizeitleitung oder an unser CVJM Büro in Bochum zu richten. Wird die ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, ist der CVJM Bochum berechtigt die Freizeit bis vier Wochen vor Reisebeginn abzusagen. Schadenersatzansprüche können nicht geltend gemacht werden.

 

7. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Freizeitvertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Dies gilt insbesondere für die Reisebedingungen.

 

8. Sollte bei der Freizeit ein geringfügiger Überschuss entstehen, erklären sich die Teilnehmer und ihre Personensorgeberechtigten bereit, dass dieser der Jugendarbeit des CVJM Bochum e.V. zu Gute kommt.

 

9. Die Teilnehmer und Personensorgeberechtigten erklären sich einverstanden, dass das vom Veranstalter während der Freizeit erstellte Bildmaterial veröffentlicht wird.

 

WEITERE REISEBEDINGUNGEN

 

A. Die Teilnehmer erklären sich bereit an einer bewusst christlichen Freizeit mit den entsprechenden Programmen teilzunehmen und verstehen sich als Teil einer Freizeitgemeinschaft.

 

B. Den Teilnehmern werden beim Vortreffen und/oder zu Beginn der Freizeit die Freizeitregeln vorgestellt. Diese, die Hausordnung vor Ort, sowie Anweisungen der Freizeitleitung sind verbindlich für alle Teilnehmer. Bei der Anmeldung erklären sich die Teilnehmer bereit, diese Regeln anzuerkennen und einzuhalten. Sollte es zu groben Verstößen gegen diese Regeln kommen, ist der Veranstalter berechtigt die Teilnehmer auf Kosten der Erziehungsberechtigten von der Freizeit auszuschließen und nach Hause zu schicken.

 

C. Die Teilnehmer bzw. die Erziehungsberechtigten teilen der Freizeitleitung im Vorfeld alle wichtigen Informationen über mögliche Gefahren auf der Freizeit (Allergien, Krankheiten, Medikamentenüberempfindlichkeiten, Lebensmittelallergien etc.) mit. Ferner ist ein amtlicher Ausweis, sowie ein Impfpass und ein Auslandskrankenschein mitzuführen.

 

D. Die Teilnehmer haften selbst für mitgeführte Gegenstände oder Bargeld. Der Veranstalter empfiehlt daher auf das Mitführen von Wertgegenständen (z.B. Schmuck, teurere Elektronikgeräte etc.) zu verzichten.

 

Stand: Jan 2009